Soziale Projekte für Gambia e.V Rechtsanwältin Marika Bjick Ferdinand-Lassalle-Straße 18 04109 Leipzig Deutschland +49 341 213 19 79

Mittelverwendung

Mittelverwendung

Alle Mitglieder unseres Vereins, einschließlich des Vorstandes, arbeiten zu 100 % ehrenamtlich.

Unser Ziel ist es, wenigstens 96 % der eingehenden Gelder den Projekten direkt in Gambia zufließen zu lassen. Dies bedeutet, dass wir für notwendige Kosten, wie Standgebühren, Porto, Versicherungen, Kosten des Gesetzgebers, ... nicht mehr als 4 % ausgeben werden. Sämtliche Werbung (Flyer, Lesezeichen, Kalender, der Betrieb der Webseite, Google-Adwords, ... erhalten wir von engagierten Spendern.

Erstmals haben wir unser Ziel in 2014 mit 95,10 % knapp verfehlt. Wie der Vorstand den Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung im April 2015 darlegte, gab es drei Sondereinflüsse, die in den Folgejahren vermieden werden können:

1. Steuerberatungskosten
Diese fielen höher aus, als wir dies in unseren Rückstellungen berücksichtigten.


2. Verdopplung der Versicherungskosten
Zwar bekamen wir einen Stand auf der Freizeitmesse "Haus-Garten-Freizeit" gesponsert. Doch mussten wir die ausgestellten Verkaufsartikel und die Standausstattung (Bildschirm, Vitrinen, ...) selbst gegen Diebstahl und andere Schäden versichern.


3. Verdopplung der Rücklastschriftenkosten
Dieser Punkt ist sehr ärgerlich. Manche Mitglieder bieten uns das Lastschriftverfahren an und sorgen dann nicht für ausreichend Deckung, wenn die Abbuchung kommt. Dadurch entstehen Kosten, die für alle vermeidbar wären.


Stand 2016

Die nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der letzten Jahre. In 2015 und folgende lagen wir wieder über dem Rahmen der besagten freitwilligen 96%, die wir über all die Jahre im Durchschnitt nie unterschritten.
(Kleiner Hinweis: 2015 haben wir Kosten von 1.000 für Steuerberatung zurückgestellt. Ohne diese Kosten wären unsere Ausgaben in Deutschland nur 418 EUR gewesen und unsere Quote für Gambia hätte bei 99,08% gelegen).



Durch die Nutzung eines Buchhaltungsprogramms, konnten wir (ehrenamtlich) für den Steuerberater die Einnahmen und Ausgaben so aufbereiten, dass die Kosten heute nur noch einen Bruchteil ausmachen. So konnten wir 2016 eine Quote von 98,48% für Gambia erreichen.

Spendensiegel

Wir haben uns bewusst gegen das Spendensiegel des DZI entschieden.

Dieses Siegel kostet uns für die Beantragung 1.000 EUR, jährliche Grundgebühren und proportionale Zusatzkosten entsprechend unserer Einnahmen bis maximal 12.000 EUR. Dieses Geld würde nicht unserem Vereinszweck zur Verfügung stehen.

Um das Spendensiegel zu erhalten, dürften wir unter anderem bis zu 30 % der Sammlungseinnahmen für Werbung und Verwaltung ausgeben.

Bei uns waren dies lediglich

  • 1,99 % (im Jahr 2010)
  • 1,90 % (im Jahr 2011)
  • 2,38 % (im Jahr 2012)
  • 1,32 % (im Jahr 2013)
  • 4,90 % (im Jahr 2014)
  • 3,10 % (im Jahr 2015)


Wir glauben, dass Sie, die Sie unseren Verein unterstützen, nicht damit einverstanden wären, wenn von 100 EUR (Beispiel) ganze 30 EUR in unseren Verwaltungsapparat fließen würden.

Deshalb haben wir uns bewusst gegen das Spendensiegel entschieden.

Impressionen von unserer Vorschule in Tamba Kunda im März 2011

Kinder der Klasse "Level 2"


Unser Lehrer Mr. Yunus Gibba


Edeltraud umringt von Schülern


Verhandlungen mit dem Baumeister


Kinder beim Mittagsessen