Soziale Projekte für Gambia e.V Rechtsanwältin Marika Bjick Ferdinand-Lassalle-Straße 18 04109 Leipzig Deutschland +49 341 213 19 79

Satzung/ JHV

8. Jahreshauptversammlung am 16. April 2016 im "Reuschels Weineck"

Zur Versammlung wurde ordentlich einberufen und somit war sie beschlussfähig.

Der Vorstand gab einen kurzen Rückblick auf das zurückliegende Jahr.

Zum Ende des Jahres 2015 hatten wir insgesamt 222 Mitglieder. Das sind 34 Mitglieder mehr als in 2014. Dieser Zuwachs von 18% ist zwar erfreulich, doch bleibt es weiterhin unsere Aufgabe in Anbetracht der weiteren 100 Kinder, die seit 2014 mit der zweiten Schule in Kusamai hinzugekommen sind, neue Mitglieder zu gewinnen. Denn: Noch können wir in Kusamai kein Frühstück so wie an der ersten Schule anbieten. Noch erhalten die Lehrer ein kleineres Gehalt als die in TambaKunda/Seawoll. Noch arbeiten die Köchinnen ohne Vergütung.

Gefreut haben sich die Anwesenden darüber, dass die geplanten Investitionen (Schulmauer, Küche und Trockentrenntoiletten) abgeschlossen wurden. Die laufenden Kosten und die für die Investitionen waren auf Grund des plötzlichen Kursverfalls um ca. 25 % um knapp 9.000 EUR höher. Doch konnten wir im gleichen Zeitraum unsere Einnahmen um 9.542 EUR steigern.

Danach stellte unsere Kassenwartin die Zahlen des Jahres 2015 vor. Unsere freiwillige Selbstverpflichtung, von jedem eingenommenem Euro lediglich 4 Cent für Ausgaben in Deutschland zu verwenden, um 96 Cent in die Projekte nach Gambia zu geben, hielten wir mit 96,89 % ein. Über all die vergangenen Jahre gesehen, liegen wir mit 97,4 % im Durchschnitt über unserer eigenen Auflage.

Danach folgte der Bericht der Kassenprüfer. Sie bestätigten erneut, dass die Einnahmen/Überschussrechnung in einer gut gegliederten, aussagefähigen Form geführt wird. Die seit 2013 getrennten Buchungskreisläufe in Euro und Dalasi bilden transparent alle Geldflüsse ab. Bemängelt wurde, dass bei vier Belegen das Datum fehlte. Diese Anzahl ist bei über 697 Belegen, die unter gambischen Bedingungen geführt werden, nicht schön, aber entschuldbar.

Der Vorstand wurde durch die Anwesenden für das Geschäftsjahr 2015 entlastet.

Die Zusammenarbeit mit unseren Koordinatoren in Gambia kann als sehr gut bezeichnet werden. Auch die neue Schulleiterin in Kusamai, Hawa Sanjang, hat sich als Glücksgriff herausgestellt. Sie kümmert sich nicht nur in liebevoller Weise um die ihr anvertrauten Kinder. Auch ist ihre Wertschätzung den übrigen Mitarbeitern gegenüber, ihre Um- und Weitsicht in den Themen rund um die Schule, bei jedem unserer Besuche zu spüren und zu sehen.

Mamadou ein Junge, den Hawa seit seinem achten Lebensjahr kennt, musste die Highschool in Sibanor vor drei Jahren abbrechen, da sein Sponsor verstarb. Durch einen Spender, konnten wir ihm den Wiedereintritt in die Schule ermöglichen. Er musste allerdings die 11. Klasse wiederholen. Noch ein Jahr, dann wird er abschließen und uns als weiterer Lehrer in Kusamai zur Verfügung stehen. Es ist angedacht, ihn dann in den Ferien aufs College zu entsenden, damit er eine Ausbildung im Early Child Developement (Frühkindliche Erziehung) macht.

Jarra unsere Nachwuchslehrerin in TambaKunda/Seawoll wird dieses Jahr diese Ausbildung nach drei Jahren abschließen. Landing, ein Lehrer der ersten Stunde in TambaKunda/Seawoll, besucht ebenfalls das College in Brikama. Sein Kurs sieht vor, dass er vollzeitig dort ist. Insgesamt ist die Lehrerausbildung für uns die einzige Möglichkeit, die Bildungsqualität dauerhaft zu erhöhen. Allerdings ist es nicht einfach, so weit im Landesinneren, gut vorgebildete (HighSchool) Kandidaten zu bekommen. Die meisten heute Erwachsenen haben, außer der Grundschule, keinen Abschluss.

Als Investition für 2016 wurde lediglich die Erneuerung des Schuldaches in Kusamai den Anwesenden als Beschluss vorgestellt. Auf dem in 2012 vorgefundenen Rohbau war ein altes Dach vorhanden. Im Rahmen der Renovierung wurde es nicht getauscht, da es uns noch als gut erschien. Die letzte Regenzeit hat jedoch gezeigt, dass einige Löcher das Wasser durchdringen lassen. Die Kostenfreigabe über 4.650 EUR für ein neues Dach wurde einstimmig beschlossen.

Anschließend wurde der Wirtschaftsplan 2016 beschlossen. Die Einnahmen gegenüber den Ist-Einnahmen 2015 mit 14% geringer geplant, da Sondereinflüsse (durch Jubiläen und eine Südamerika Oldtimer Ralley) dieses Jahr wegfallen werden. Die Ausgaben sind mit 18% ebenfalls geringer geplant, da außer der Dachsanierung keine weiteren Investitionen anstehen.


Impressionen der letzten Jahreshauptversammlungen

img_4453_847.jpg

sam_5941_855.jpg

jhv__39__777.jpg

img_0110_742.jpg

Bericht des Vorstandes

img_0128_253.jpg