Soziale Projekte für Gambia e.V Rechtsanwältin Marika Bjick Ferdinand-Lassalle-Straße 18 04109 Leipzig Deutschland +49 341 213 19 79

Tamba Kunda/Seawoll

Bantaba - Der Platz an dem wir uns treffen

Eine wichtige Investition stand lange Zeit auf dem Plan. Nun wird sie realisiert: Der BANTABA.

Dieses Wort bedeutet in Mandinka "Der Platz an an dem wir uns treffen." In jedem Dorf findet sich meist unter einem Baum ein solcher Platz. Hier erzählt man sich Geschichten, tauscht Erfahrungen aus, schlichtet, berät und feiert gemeinsam. Ein Platz der Emotionen.

Für die Kinder an der Schule soll dieser Platz eine ähnliche Aufgabe übernehmen. Ursprünglich ging es uns lediglich um einen überdachten Essensplatz. Dann aber kam die Idee auf, diesen Bau multifunktional zu nutzen. So sollen kleine Theaterstücke aufgeführt, Elternversammlungen abgehalten oder Sport betrieben werden.

Die umlaufende Bank bietet Sitzmöglichkeiten. Eine kleine Bühne soll zur Darbietung oder bei Veranstaltungen als Podium dienen.

Zur Eröffnung hatten wir den Kanon BANAHA, eine Melodie aus dem Kongo mitgebracht, den wir kurz entschlossen in BanTABA umtauften. Mit drei Mädchen hatte Reinhold das Lied kurz einstudiert und dann ging es gleich in die große Runde. Wenn Sie erleben wollen, wie spontan die ganze Dorfgemeinschaft das Lied aufnahm und umsetzte, so klicken Sie bitte hier auf das Video.


08. März 2014


Vor gut 14 Tagen dachten wir noch an ein Richtfest. Nun ist der Bantaba fertig. Karamba (vorn im Bild) war sehr glücklich, als er unsere staunenden Blicke sah.
Erfüllt mit großer Freude eröffneten wir den Bantaba am internationalen Frauentag.

Sehen Sie hier Impressionen

(Wenn Sie auf das Bild mit Karamba klicken können Sie einen kleinen Schwenk über den Schulhof machen.)

img_2090_564.jpg

p1000517_394.jpg

24. Februar 2014


Unser Baumeister gibt Gas. Anlässlich unserer Gruppenreise Anfang März hat er wohl vor das Richtfest mit uns zu feiern :-).


14. Februar 2014


Hier sieht man sehr schön, wie die umlaufende Sitzbank hergestellt wird. Nun wird der Holraum als Sitzfläche mit Sand und Steinen ausgefüllt, dann mit Beton überzogen und gefliest. Wir sind schon sehr gespannt, im März alles in natura zu sehen.

47246781_208.jpg

46168031_904.jpg

14. Februar 2014


Wow, wenn das kein Ringanker ist.

<<<

25. Januar 2014


Die Außenreihe dieses Rundbaus ist gleichzeitig die "Lehne" der innen umlaufenden Bank.

Peter gab das Ziel vor, dass bis zu unserer "Heimkehr" im März, Karamba seine Arbeiten abgeschlossen haben will.


bantaba_pic_1_173.jpg

bantaba_pic_01_475.jpg

25. Januar 2014


Zuhause angekommen traf sich der Vorstand, um die Entscheidung über das "Go" zu treffen. Dann wurde das Geld für den Bau freigegeben. Einige Männer aus dem Dorf formten wieder in bewährter Weise die Steine. Der Zement musste etwas abbinden, dann konnten die Steine von Karamba Anfang Januar verbaut werden.

Erstaunt und begeistert waren wir, als die ersten Fotos von Peter Correa, unserem Koordinator geschickt wurden. Zum ersten Mal entsteht an unserer Schule ein Bau, ohne dass einer von uns vor Ort ist!!!

Unsere Grundidee "Hilfe zur Selbsthilfe" scheint sich zu bewähren.


19. November 2013


Dann sprachen wir mit unserem Headmaster Yunus Gibba. Er hegte schon lange den Wunsch, die Kinder unter einem Dach mit den Mahlzeiten zu versorgen.

In Gambia wird traditionell auf dem Boden aus Schüsseln gegessen. Bislang saßen die Kinder im Sand des Schulgeländes.

Yunus war von dem Vorhaben sehr angetan. Gemeinsam mit ihm und Karamba bestimmten wir den Ort, an dem der Bantaba entstehen sollte.

Dann malten wir eine bessere Skizze, die fortan als "Konstruktionszeichnung" dienen sollte.

img_3371_695.jpg

img_3062_890.jpg

09. November 2013


Unserem Baumeister Karamba wurde beim ersten Besuch während unserer Herbstreise die Idee nahegebracht. Mangels Papier und Stift malten wir eine Skizze einfach in den Sand. Karamba sagte uns zu, dass er diese Konstruktion realisieren kann.



28497687_815.jpg

titelblatt_2019_280px_443.png

Unser beliebter Kalender im aufklappbaren A3 Format wurde uns für 2019 von 28 Mitgliedern privat gesponsert. Der Kaufpreis konnte so zu 100% in unsere Schulprojekt fließen.
Sehen Sie sich hier die Bildergalerie an.

  • Constitution Speech

    Am 16.02.2010 bestätigte der erste Lehrer (Headmaster) unserer Schule in einer ergreifenden Rede die Einhaltung der von uns vertretenen Regeln.

    Sehen Sie hören und sehen Sie diesen Augenblick: Constitution Speech.

  • Baumpflanzung

    Als Symbol für Wachstum und Entwicklung, Beständigkeit und feste Verwurzelung zwischen der Schule und unserem Verein pflanzten wir am 16.Februar 2010 ein kleines Mangobäumchen auf dem Schulgelände in Tamba Kunda/Seawoll. Dieses Bäumchen ist mittlerweile zu einem fünf Meter großen Baum herangewachsen und trägt seit einigen Jahren herrliche Früchte.

    Genauso erfolgreich hat sich unser Projekt in Gambia entwickelt. So konnten wir die Vorschule in Tamba Kunda/Seawoll mit der notwendigen Infrastruktur (Schulmauer, Toiletten, Küche, neues Schulgebäude, Essenspavillon, Brunnen, Solaranlage) versehen, so dass für die etwa 100 Kinder die bestmöglichsten Ausgangsbedingungen bestehen.

    Darüber hinaus haben wir eine weitere Vorschule in Kusamai in unsere Trägeschaft übernommen, an der wir den Schul-Rohbau fertigstellen konnten und darüber hinaus auch Schulmauer, Toiletten, Küche, Brunnen mit Solaranlage errichtet haben. Auch dort erhalten etwa 100 Kinder Vorschul-Unterricht.

    Alle Schüler unserer Schulen besuchen diese unentgeltlich und erhalten zudem ein kleines Frühstück und eine warme Mittagsmahlzeit.


  • Erste Ausstattung der Schule

    Dank der großzügigen Spenden und zunehmenden Mitgliederzahl können wir den Lehrbetrieb und die Essensversorgung der Kinder grundsätzlich absichern.